Kategorie i4 4" Tiefbrunnenpumpe Basis 230Volt /50Hz

                                                                  Zurück
Kategorie i4  4" Tiefbrunnenpumpe Basis  230Volt /50Hz

Optimierte hydraulische Komponenten garantieren einen hohen Gesamtwirkungsgradwodurch der Energieverbrauch reduziert wird und das Pumpsystem kosteneffizienter arbeitet.Außerdem besitzt die Hydraulik ein Saugsieb, einen Kabelschutz, Befestigungsösen und einenAnschlussstutzen als Gewindestutzen 1 1/4" oder 2" (für i4 10-xxx)) nach ISO 228 sowie einenMotoradapter gemäß NEMA Standard. Die Laufräder aus Polycarbonat sind radiale Laufräder, d.h.Laufradflügel im rechten Winkel zum Laufrad für bessere Druckverhältnisse. Die Hydraulik kannpermanent vertikal und horizontal betrieben werden und die Drehrichtung ist gegen denUhrzeigersinn. Das Fördermedium darf chemisch und mechanisch nicht aggressiv sein, derWassertemperaturbereich muss zwischen 0 °C bis 40 °C liegen und die max. zulässige Menge anSand beträgt 100 gr/m³ mit einer Körnung von max. 2 mm.Einphasen Franklin-Unterwassermotor 2-Wire aus Edelstahl, der von höchster Qualität ist und einMaximum an Lebensdauer und höchster Effizienz auch unter schwierigsten Lastbedigungen sowie einen hohen Wirkungsgrad für geringe Betriebskosten garantiert. Dieser 4" 2-Wire Motor ist fürden direkten Anschluss an das 1-Phasen-Netz konzipiert. Durch integrierte Startkomponenten (es wirdkein Kondensator benötigt) und Rüttelfunktion bei blockierter Pumpe, erhalten Sie einenwartungsfreien, langlebigen Antrieb mit minimalem Installationsaufwand. Der Motor ist mitverschleißfreien, wassergeschmierten Radial- und Axiallagern für einen langlebigen und 100%wartungsfreien Betrieb ausgestattet. Eine FES93-Füllung (Frostschutz) dient der Vermeidung einerKontaminierung des Brunnens und ermöglicht eine Lagertemperatur von bis zu -15 °C. Der Motorverfügt über eine hermetisch vergossene Motorwicklung, eine kriechstromfeste Statorisolierung, ein316SS Statorgehäuse und eine spezielle Steckverbindung (Water-Bloc) für ein austauschbaresMotorkabel. Der Motor verfügt über einen Motorschutz als thermischer Auslöser nach EN 60947-4-1.Bei dem Betrieb mit einem Frequenzumrichter ist darauf zu achten, dass die Grenzwerte vonmindestens 30 Hz und maximal 50 hz nicht über- oder unterschritten werden. Die Motoren verfügenüber ein Drucklager bis zu 3000 N Drucklast, eine Spezialmembrane sorgt für Druckausgleich imMotor. Der Motor verfügt über einen 4" NEMA-Flansch zur Kombination mit einer Hydraulik undverschiedene Zulassungen für den Einsatz im Trinkwasser. Als Pumpe in Kombination mit einerHydraulik sorgt der Unterwassermotor für die Entnahme von Wasser aus Bohrlöchern, Brunnen,Zisternen, Wasserspeichern und Oberflächengewässern (wie z.B. Seen oder Meer), wenn beim Einsatzder Pumpe grantiert ist, dass eine Mindestfließgeschwindigkeit von 8cm/s zur Kühlung des Motorsbesteht (ansonsten muss ein Kühlmantel verwendet werden) und die Temperatur des gefördertenMediums und die Umgebungstemperatur nicht höher wie +30 °C ist. Nicht mehr wie maximal 20gleichmäßig verteilte Starts und Stopps pro Stunde bei 60 Sekunden Ein/Aus-Zeit sollte der Motorleisten. Es handelt sich um einen 1-phasigen Motor mit einer Spannung von 220V - 230 V bei einerFrequenz von 50 Hz im Netz. Kein Anlaufgerät erforderlich, Blitzschutz und Überlastschutz im Motorintegriert sowie automatische Rückstellung des im Motor integrierten Überlastschalter. Motor fürDauerbetrieb geeigent, die maximale Eintauchtiefe beträgt 150m. Der Motor kann in senkrechter undwaagerechter Einbaulage verwendet werden."Funktionsbeschreibung des 2-WireMotors: BIAC Schalter / 2-wire Motor solid state Steuerung:Werdendie beiden Zuleitungen des Motors an Spannung gelegt, sind die Bimetall Kontakte geschlossen, sodaß der TRIAC leitend ist. Das erlaubt dem Strom durch die Startwicklung zu fließen womit der Motoranläuft. Der BIAC Schalter reagiert auf die Spannung über eine Sensorwicklung (Spule), die sich imMotor befindet. Die Sensorspannung ist proportional zur Drehzahl des Motors. Erhöht sich dieDrehzahl, erzeugt die überhöhte Spannung Wärme in einem der beiden Bimetallstreifen. Dieser biegtsich somit vom anderen Streifen weg, womit der Kreis geöffnet wird. Hierdurch wird der Stromfluß inder Startwicklung gestoppt und der Motor läuft nur auf der Hauptwicklung weiter. Wird die Spannungvom Motor entfernt wird, kühlt sich der Bimetallstreifen innerhalb von ca. 5s ausreichend ab, um sichwieder gerade zu biegen. Der Kontakt ist somit unterbrochen und der Motor ist für einen Neustartbereit. Sinkt während des Betriebs die Drehzahl aus irgendeinem Grund ab, veranlaßt die sichabschwächende Spannung den Bimetallstreifen sich zu schließen und versorgt somit dieStartwicklung mit Strom um den Motor zurück zur Betriebsdrehzahl zu bringen.Gegenmoment: DasVerhalten des gegenläufigen Drehmomentes dieses Motortyps wird das Problem bei sandigenAnwendungen minimieren. Im Zustand des blockierten Rotors liefert der BIAC für etwa eine Sekundeden vollen Anlaufstrom für die Startwicklung. Der Schalter wird dann beginnen, schnell öffnen und zuschließen. Dieses Verhalten unterbricht zeitweise den Anlaufstrom, indem es diesen demSchaltzustand entsprechend leitet oder verzögert. Dieses Verhalten bewirkt wiederum in beidenRichtungen ein rüttelndes Schlagmomentes. Dieses Moment verursacht ein förmliches Durchschüttelnvon Verstopfung durch Schmutz und Schlamm. Somit erhält der Motor durch die Reinigung seinerichtige Drehzahl. Extrem Schnelles Drehen: Der BIAC Startschalter wird innerhalb von 5 Sekundennach dem Stop des Motors zurückgesetzt. Wird versucht, den Motor zu starten bevor der zurückgesetzt ist, wird der Motor nicht anlaufen, jedoch wird der Strom durch die Hauptwicklungweiter- fließen, bis der Überlastschutz den Stromfluß unterbricht. Die Rücksetzzeit für denÜberlastschutz ist länger als die des Schalters. Der Schalter für die Startwicklung wird in dieser Zeitzurückgesetzt sein und der Motor wird anlaufen. Der Ein Aus Zyklus wird so lange wiederholt, bis derÜberlastschutz wieder ausgelöst wird.Verstopfung (Sandblockade):Beim Auftritt einer Verstopfung,wird der Anwender mit dem Problem während der AUS Zeit ( Auslösezeit des Überlastschutzes)konfrontiert, da in dieser Zeit der Druck drastisch fallen wird. Wird ein Versopfungszustandfestgestellt, sollte dieser behoben werden, um ein lästiges Auslösen des Überlastschutzes zuvermeiden. Ist der Motor nicht in der Lage zu drehen, wie bei einer sandverstopften Pumpe, bewirktder BIAC Schalter ein gegenläufiges Moment in beiden Richtungen. Ist der Sand durch dieseRüttelbewegung entfernt, kann der Motor starten und in die richtige Richtung drehen.Bei laufender Pumpe muß der Druckstutzen mindestens 1m unter dem niedrigsten dynamischenWasserspiegel eingetaucht sein. Deshalb ist der Einbau einer Trockenlaufschutzvorrichtung zuempfehlen, die die Pumpe stoppt, wenn der Wasserstand unter diesen Grenzwert fällt. DerMindestabstand zwischen der Position der Pumpe und dem Brunnenboden muss verhindern, dassweder Schlamm noch Sand sich um den Motor ansammeln können und damit möglicherweise eineÜberhitzung verursacht werden kann. Die Pumpe kann in waagerechter Position eingebaut werden,allerdings muss dann die Pumpe mit der Achse mindestens 0,5 m über dem Boden installiert werden,ein zusätzliches Rückschlagventil zur Garantie der Dichtigkeit montiert werden und die Anlage soeingerichtet werden, dass die Luft beim Start leicht entweichen kann. Außerdem empfiehlt sich auchin waagerechter Position ein Neigungswinkel von mindestens +5 Grad (Wellenende nach oben), umdas Radiallager zu entlasten und die Lebensdauer der Pumpe zu verlängern. Die Ansaugung desWassers erfolgt über ein Filtersieb zwischen Hydraulik und Motor der Pumpe, durch die entstehendeStrömung erfolgt die Kühlung des Motors. Die Top4 erfüllt die Vorgaben der seit 01.01.2012 gültigenEU-Richtlinie 547/2012.Optimal geeigent ist die Pumpe zur Trinkwasser- oder Nutzwasserförderung aus Brunnen und Bohrlöchern (Brunnenwasserförderung), Wasserförderung aus Fluss- oder Seewasser sowie zumBetrieb als Druckerhöhungsanlagen und Grundwasserwärmeanalgen.
                                                             
Zurück