SpeedBox 1112 MM

Zurück
  Produktbeschreibung
Speedbox MM ist eine elektronische Pumpensteuerung zur Überwachung und Steuerung einer einphasigen Pumpe mit 230 V zum automatischen Start bei Wasserentnahme und Stopp bei Beendigung der Wasserentnahme sowie mit integriertem Frequenzumrichter (Inverter) zur Einhaltung eines wählbaren Solldrucks. Der Frequenzumrichter reguliert die Geschwindigkeit der Pumpe über die Wandlung der Frequenz, um den optimalen Druck in der Anlage (Solldruck) unabhängig von der vorhandenen Durchflussmenge gleichbleibend auf demselben Stand zu halten. Dies trägt zu einer Verlängerung der Lebensdauer der Pumpe bei, reduziert die Lautstärke und sorgt für eine bedeutende Senkung der Energiekosten, da über den Frequenzumrichter bewirkt wird, dass die Pumpe stets mit jener Leistungsstärke arbeitet, die dem vom Netz geforderten Bedarf entspricht. Neben der Steuerung und Überwachung einer Pumpe, besteht die Möglichkeit einer Verbindung von zwei Speedboxen im Master-and-Slave-Modus zur Steuerung von zwei Pumpen. Mit einemzusätzlichen Speecenter besteht sogar die Möglichkeit der Verbindung von bis zu 4 Speedboxen und der Steuerung der gleichen Anzahl an Pumpen. Die Speedbox MM ist einfach zu installieren und zu handhaben, die Verkabelung mit dem Stromnetz und der Pumpe, der Anschluss eines Drucksensorsund / oder eines externen Schwimmerschalters sowie eine Verbindung im Master-and-Slave-Modus mit einer anderen Speedbox oder einem Speedcenter sind bauseits zu stellen und zu installieren (strikt nach Bedienungsanleitung vorgehen).
Ausgenommen ist der Drucksensor, der in der Lieferung enthalten ist (TR10 mit 0-10 bar und 4-20 mA). Das System verfügt über ein Mehrzweck LCD-Display, verschiedene Bedientasten zur Einstellung, mehrere LED-Leuchten zum Anzeigen von Fehlern oder Betriebsmodi sowie einem Schalter zum Umstellen in den automatischen oder manuellen Modus. Die Speedbox verfügt neben der Hauptfunktion als Pumpensteuerung noch über verschieden Steuer- und Schutzeinrichtungen sowie einen Eingang der entweder zur Überwachung des Mindestwasserstandes in einem Vorlagebehälter oder als potentialfreier Wechselkontakt zur Signalübermittlung genutzt werden kann. Außerdem beinhaltet das System eine Kontrollaufzeichnung der Arbeitsabläufe und eine Aufzeichnung für Warnmeldungen. Bei der Speedbox ist der Frequenzumrichter in der Lage, den Druck eines Wasserkreislaufes durch Veränderung der Drehgeschwindigkeit der Pumpe konstant zu halten. Durch Variieren der Drehgeschwindigkeit je nach dem momentanen Bedarf des Verbrauchers begrenzt der Inverter die für die Pumpe zulässige Leistung auf das erforderliche Minimum, damit der Bedarf erfüllt werden kann.  Bei der Speedbox MM lässt sich der Betriebsdruck (Solldruck) der Anlage von 0,5 bar bis 16 bareinstellen. Das Gerät startet die Pumpe automatisch, sollte der Differenzdruck mit einer eingestellten Barzahl (werkseitig 0,6 bar) unter den gewählten Betriebsdruck fallen (Differenzdruck Einschalt- und Ausschaltdruck) und schaltet die Pumpe automatisch wieder bei Erreichen des Betriebsdrucks ab. Der gewünschte Betriebsdruck und der gewünschte Differenzdruck zur Einschaltung kann einfach undgenau über die LCD-Anzeige eingestellt und angezeigt werden. Durch einen integrierten Sensor zur Überwachung der Stromstärke hat das Gerät einen Überstromschutz. Außerdem einen Spannungsmesser, der vor Über- und Unterspannung absichert. Des Weiteren verfügt es über einen Trockenlaufschutz (über Stromstärkemessung) und eine "Smart-Temperature-Control", also eine intelligente Überhitzungskontrolle, die bei einer bestimmten Temperatur die Frequenz reduziert, aber einen Wasserfluss trotzdem aufrechterhält. Dann hat die Speedbox noch eine automatische Reset-Funktion, durch die das System bei einer Betriebsstörung durch Wassermangel nach einer bestimmten programmierten Zeit mehrmals automatisch gestartet wird, um den Betrieb, soweit möglich, ohne manuellen Eingriff mit der Reset-Taste wiederherzustellen. Weitere Funktionen und Möglichkeiten über die das Gerät verfügt, sind ein automatisches System zur Rückstellung nach einer Unterbrechung der Stromeinspeisung (System stellt letzte Betriebsweise wieder her) und einen zusätzlichen Eingang entweder zur Überwachung des Mindestwasserstandes in einem Vorlagebehälter(diese Funktion ist unabhängig vom Trockenlaufschutz und optional möglich) oder als potentialfreier Wechselkontakt für eine optische oder akustische Signalübertragung bei Fehlern. Außerdem kann die Kommutierungsfrequenz eingestellt werden, damit Tauchpumpen oder Anlagen, bei denen das Kabel des Gerätes zur Pumpe länger als 20 m ist, problemlos betrieben werden können. Die Spannung der Speedbox MM ist einphasig 230 V (raus und rein), die Frequenz ist 50 HZ, die Umgebungstemperatursollte zwischen 5 °C und 40 °C sein, darf aber auf keinen Fall unter 0° C oder 50° C liegen. Die Schutzklasse ist bei der Speedbox  IP55 (1112). Die anschließbare Pumpenleistung liegt je nach Gerät  bei 12 Ampere (1112). Die Speedbox MM besitzt eine Hauptsicherung mit maximal  16 Ampere (1112).Bei der Speedbox besteht die Möglichkeit, das Gerät im Master- and-Slave-Modus mit Einer weiteren Steuerung in einer direkten Verbindung zu kombinieren und im wechselseitigen Betrieb zu betreiben, hier erfolgt eine Verbindung über ein Kabel. Es besteht auch die Möglichkeit 4 Speedboxen miteinander zu verbinden. Für die Verbindung mit 3 oder 4 Steuerungen benötigt man dann aber zusätzlich ein Speedcenter zum Betrieb der Anlage. Die Speedbox verfügt über eine Kontrollaufzeichnung der Arbeitsabläufe. Auf dem Bildschirm werden Betriebsstunden, Arbeitszyklen, Netzanschlüsse und maximaler Anlagendruck angezeigt. Außerdem hat das Gerät ein Aufzeichnungsregister für Warnmeldungen. Abrufbar sind die Anzahl und die Art der Warnmeldungen, die seit der Inbetriebnahme erfolgt sind für Kurzschluss, Überstrom, Temperatur und Wassermangel. Die Kühlung der Speedbox erfolgt über einen Wärmetauscher (Kühlkörper) aus Aluminium, allerdings besitzt das Modell 1112 noch einen zusätzlichen Lüfter. Es ist daher zwingend erforderlich, dass das Gerät senkrecht an der Wand montiert wird und auf der Ober- und Unterseite genügend um (mindestens 200 mm) ist, damit die Wärmeabfuhr nicht gehemmt oder ganz unterdrückt wird! Das Gerät ist entweder IP 55 oder IP 65, daher ist eine Montage an vor Regen geschützten Orten erforderlich. Das Gerät kann in einer Feuchtraumumgebung eingesetzt werden, hier muss allerdings gewährleistet sein, dass bei 31 °C die Luftfeuchtigkeit nicht höher als 80 % ist, absinkend auf 50 %bei 40 °C.
Bitte beachten Sie, dass die hydraulische, als auch die elektrische Montage nur von qualifiziertem und unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften des jeweiligen Landes sowie der strikten Anweisung der Betriebs- und Installationsanweisung durchgeführt werden darf.
        Zurück